„Das WZB arbeitet seit Jahren mit Carsten Bösel zusammen. Ob kurzfristige Zehnzeiler oder komplexe Grundsatztexte – Herr Bösel liefert stets ausgezeichnete Arbeit ab, übersetzt auch, was zwischen den Zeilen mitschwingt, und kann um die Ecke denken. Zuverlässig, sorgfältig und fehlerlos.“  Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D., Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Kunden:

  • Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
  • Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
  • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
  • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)
  • Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
  • Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
  • Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
  • Bundeszentrale für politische Bildung
  • Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften
  • Universität Hohenheim
  • Universität Mainz, Institut für Erziehungswissenschaft
  • Universität Köln, Institut für Soziologie und Sozialpsychologie
  • Universität Würzburg, Professur für Erwachsenenbildung/Weiterbildung
  • TU Chemnitz, Professur Erwachsenenbildung und Weiterbildung
  • Hochschule Ruhr West (HRW)
  • Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK)
  • Weltkulturenmuseum, Frankfurt/Main
  • Museum für Naturkunde Berlin

 

Veröffentlichte Übersetzungen (Auswahl):

Deutsch > Englisch:


Apolinarski, B., Brandt, T. (2018). International Students in Germany 2016: Results of the Survey of International Students as Part of the 21st Social Survey of Deutsches Studentenwerk , conducted by the German Centre for Higher Education Research and Science Studies. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Museum für Naturkunde (2017). Ausstellungstexte zur Sonderaustellung „Sielmann!“ zum 100. Geburtstag von Heinz Sielmann

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (2017). Hochschulforum Digitalisierung. Englischsprachiger Internetauftritt

Hochschule Ruhr West – University of Applied Sciences (2016). Englischsprachiger Internetauftritt

Deutsche Kinder und Jugendstiftung (2016). Englischsprachiger Internetauftritt

Ch. Bode, C. Habbich, A. Schlüter (Hrsg.) (2015). Universitäten in Deutschland – Universities in Germany. Neuausgabe 2015. Prestel, 368 Seiten. (Alle englischen Übersetzungen)

L. Graf, J. Powell, P. Fortwengel, N. Bernard (2014). Dual study programs in global context: Internationalization in Germany and transfer to Brazil, France, Qatar, Mexico and the US. Studie im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Dok&Mat Band 77.

M. Wrase (2014). „A call for action: The right to education challenges Germany’s social and educational system,“ WZB Report 2014: 22-25.

J. Blanck, B. Edelstein, J. Powell (2014). „Diverging paths: How the UN Disability Convention affects school reforms in Germany,“ WZB Report 2014: 29-32.

L. Graf (2014). „Dual study programs contribute to change in Germany’s higher education,“ WZB Report 2014: 33-36.

M. Helbig/T. Beyer (2013). „Hoping for higher returns: Tuition fees have no impact on the attractiveness of German universities“ WZB Reports 1: 31-34

The Evolution of Study Abroad in Germany: 1963-2011 (2012). Englische Fassung eines HIS-Projektberichts zur Auslandsmobilität deutscher Studierender. Hrsg. Deutscher Akademischer Austauschdienst

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (2011). Englischsprachiger Internetauftritt der Hochschule: Konzeption und Texte.

D. Gnahs (2011). Competencies: How They Are Acquired and Measured. DIE Book Series. Budrich. Englische Übersetzung des deutschen Originals Kompetenzen: Erwerb, Erfassung, Instrumente.

 

Englisch > Deutsch:


World Inequality Lab (2017). Thomas Pickety et al. Bericht zur weltweiten Ungleichheit 2018 (Kurzfassung).

J. Seldeslachts, M. Newham & A. Banal-Estanol (2017). „Veränderungen bei gemeinsamen Eigentümerstrukturen deutscher Unternehmen“, in: DIW Wochenbericht 30/2017: 611-621.

S. Amarak-Garcia, P. Bertoli, J. Friedrichsen & V. Grembi (2016). „Haftpflichtregelungen auf Krankenhausebene können ärztliches Handeln beeinflussen und Kaiserschnittraten senken“, in: DIW Wochenbericht 43/2016: 1035-1043.

L. Menkhoff & S. Sakha (2016). „Wie die Kombination von Messungen helfen kann, die Risikobereitschaft besser einzuschätzen“, in DIW Wochenbericht 42/2016: 1008-1007.

L. Strazdins, A. Song & J. Li (2016). „Die unsichtbare Familie: Geld, Zeit und Liebe sind in der Ökonomie des 21. Jahrhunderts ungleich verteilt“, in: WZB Mitteilungen 153: 6-9.

A. Yağci (2016). „Wenn der Markt regiert: In der Debatte um genetisch veränderte Organismen bleibt die Ökonomie unterbelichtet“, in: WZB Mitteilungen 152: 17-20.

M. Zürn (2016). „Solidarität muss erstritten werden: Die Flüchtlingskrise zwingt Europa zur offenen Auseinandersetzung“, in: WZB Mitteilungen 151: 10-13.

Handbuch für Lehrkräfte mit Europa-Kompetenzen und TRIGGER-Fähigkeiten für den Unterricht in der Sekundarstufe (2015). Herausgegeben von der Universität Würzburg et al. im Rahmen des EU-Projekts „Trigger Teachers and Learners by Including New Skills and Internationalisation in the Educational Programme for Secondary Education“. TRIGGER Webseite.

J. Li & J. Earnest (2015). „Das Beste aus zwei Welten: Vorteile einer Kombination von qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden“, in: WZB Mitteilungen 150: 30-33.

M. Kumm (2015). „Ein Imperium des Kapitals? Der transatlantische Investitionsschutz als Schutz illegitimer Investorenprivilegien“, in: WZB Mitteilungen 148: 10-13.

J. Valasek (2015). „Eine langfristige Chance: Höhere EU-Ausgaben mögen kurzfristig schaden – später könnten sie Früchte tragen“, in: WZB Mitteilungen 148: 27-29.

C. Borgna (2014). „Migration, Bildung, Ungleichheit: Europäische Bildungssysteme,“ in: WZB Mitteilungen 146: 61-64.

A.B. Antal (2014). „Wenn Schräges das Neue anstößt: Wie sich künstlerische Interventionen in Organisationen auswirken können,“ in: WZB Mitteilungen 145: 9-12.

M. Stephen (2014). „Die Zeit, einige Dinge zu tun: Was Chinas ökonomischer und politischer Aufstieg für den Rest der Welt bedeutet,“ in: WZB Mitteilungen 144: 6-9.

M. Horsdal (2013). Leben erzählen – Leben verstehen: Dimensionen der Biografieforschung und narrativer Interviews für die Erwachsenenbildung, Hrsg. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE) in der Reihe Theorie und Praxis der Erwachsenenbildung, W. Bertelsmann: Bielefeld

Sir Ken Robinson (2013), „Bildung völlig neu denken“. Deutsche Untertitelung des RSA-animierten Vortrags „Changing Education Paradigms“ im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung für das Online-Dossier „Zukunft Bildung“. Video hier anschauen.

H. Entzinger (2013). „Grenzen, Migration und Politik: Wie Gesellschaften, Regierungen und Wissenschaft mit Integration umgehen,“ in: WZB Mitteilungen 142: 6-9.

A. Kaufman (2013). „Partizipatorische Demokratie und die Natur des Menschen“, in: Bremer, Kleemann-Göhring, Teiwes-Kügler, Trumann (Hrsg.), Politische Bildung zwischen Politisierung, Partizipation und politischem Lernen. Weinheim: Beltz. 30-51.

K. Potocnik & N. Anderson (2013). „Innovationsförderliche Personalauswahl“, in: D. Krause (Hrsg.) Kreativität, Innovation, Entrepreneurship, Springer Gabler: 155-173.

J. Manninen (2013). „Wider Benefits freier Erwachsenenbildung“, in: DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 1/2013, 26-29.

J. Li (2012). „Wie Gesundheit Bildungswege prägt: Frühe Beeinträchtigungen können lebenslange Folgen haben“, in: WZB Mitteilungen 138: 13-16

Internationalisierungsleitfaden für Lehrkräfte in der beruflichen Aus- und Weiterbildung (2012). Herausgegeben von der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz u.a. im Rahmen des EU-Projekts „INtheMC: International Mobility in Students’ Curricula“